Currently Being Moderated

Walldorf, 16.04.2012 - Mit der niedersächsischen Landgesellschaft, der Stadt Wolfsburg sowie dem SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd entscheiden sich drei weitere Institutionen aus den Bereichen öffentliche Verwaltung und Bildung für die Softwarelösungen von SAP. Die CeBIT 2012 bot dabei den feierlichen Rahmen für die entsprechenden Vertragsabschlüsse.

 

„Die diesjährige CeBIT war ein voller Erfolg“, freut sich Dr. Ralph-Peter Rembor, Leiter des Geschäftsbereichs Public Services der SAP Deutschland AG & Co. KG während der Vertragsunterzeichnungen am SAP-Messestand. „Kunden sehen uns als innovativen und vertrauensvollen Partner, der ihnen Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit gibt. Diese Herausforderungen liegen insbesondere in den Bereichen der Steuerungsfähigkeit und Analytics, der Nutzung von mobilen Endgeräten und der Durchgängigkeit des Angebots von Datenbank und Technologie bis hin zu fertigen Anwendungen. Da SAP für alle diese Technologietrends Marktführer ist, sind wir für die öffentlichen Verwaltung ein besonders attraktiver Partner.“

 

SAP und Niedersächsische Landgesellschaft NLG starten gemeinsames Pilotprojekt

 

Die Niedersächsische Landgesellschaft NLG ist ein gemeinnütziges Unternehmen für die Entwicklung des ländlichen Raums und beschäftigt derzeit rund 250 Mitarbeiter an zehn Standorten. Auf der CeBIT besiegelte die Gesellschaft nun mit SAP den Start eines gemeinsamen Pilotprojekts, dabei legten beide Unternehmen von Anfang an großen Wert auf Compliance und Datensicherheit.

 

SAP Enterprise Resource Planning (ERP) Financials löst zunächst das Finanz- und Rechnungswesen sowie einige selbst erstellte Verfahren im Controlling ab. Zudem wird das Berichtswesen zukünftig mit SAP abgebildet und ersetzt bisher verteilte Excel- und Access-Lösungen. SAP Treasury Darlehensverwaltung und SAP Payroll für die Personalverwaltung werden als nächste Schritte auf der SAP ERP Instanz geplant.

 

Mit Implementierung der SAP-Lösungen besitzt die NLG nun für alle Bereiche eine gemeinsame Datenquelle. So können z.B. Abrechnungsmodelle unterschiedlicher Geschäftssparten in einem zentralen Finanzsystem gebucht werden. Durch eine einfache Anbindung kann die Datenerfassung auf die Außenstellen erweitert werden, der Informationsaustausch zwischen den Geschäftsstellen und zentraler Verwaltung vereinfacht und beschleunigt sich dadurch erheblich.

 

Alle bei der NLG geplanten Ausbauthemen, wie Darlehensverwaltung, Personalmanagement und Reisekostenabrechnung lassen sich integriert auf der ERP-Plattform realisieren und bieten Möglichkeiten für einen zukünftigen Ausbau, z.B. im Bereich CRM für das Kundenbeziehungsmanagement.

 

Das Pilotprojekt soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

 

Stadt Wolfsburg erweitert umfangreiches SAP-Lösungsportfolio

 

Mit dem SAP Online-Antragsmanagement (OAM) erweitert die Stadt Wolfsburg ihr umfangreiches SAP-Lösungsportfolio und bietet interessierten Bürgern ab dem 1. Oktober 2012 die Möglichkeit, ihre Bauanträge über das Internet abzuwickeln.

 

Das elektronische Verfahren kann durchgängig von der Antragsstellung bis zur Erteilung des Bescheids genutzt werden und zeichnet sich durch eine möglichst einfache Antragsstellung aus.

 

Den Antragsstellern wird über ein Portal eine Informations- und Interaktionsumgebung bereitgestellt. Kommt es zu einer Antragssituation, wird über einen vorgeschalteten, intuitiv zu bedienenden Fragendialog das Anliegen zunächst verifiziert. Daraus abgeleitet werden dann die notwendigen Anträge und begleitenden Dokumente identifiziert und direkt an den zuständigen Sachbearbeiter übermittelt. So können auch mehrere Verwaltungsdienstleistungen über einen einzigen Antragsprozess abgewickelt werden. Ein intelligenter und sich dynamisch aufbauender Fragenkatalog hilft dem Bürger bei der Erfassung der notwendigen Antragsdaten. Hilfefunktionen und Plausibilitätsprüfungen begleiten die Antragsstellung zusätzlich. Der gesamte Bearbeitungsprozess kann jederzeit durch den Antragssteller über den persönlichen Portalzugang abgefragt werden.

 

Mit SAP NetWeaver basiert die gesamte Lösung auf einer offenen und standardisierten Integrations- und Kommunikationsplattform und nutzt gleichzeitig Bestandteile aus dem bereits bestehenden SAP-Lösungsangebot.

 

SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd und SAP machen sich für Bildung stark

 

Ebenfalls am SAP Messestand der CeBIT trafen sich Vertreter des SRH Berufsbildungswerks Neckargemünd und der SAP, um die Vertragsunterzeichnung erp4school mit SAP University Alliances zu feiern.

 

Mit ihrem University Alliances (UA) Programm fördert SAP eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung, indem sie Lehrenden und Studierenden weltweit Zugang zu neuesten SAP-Technologien ermöglicht. Das Programm richtet sich an Hochschulen sowie Berufliche Schulen, die SAP-Software aktiv in die Lehre integrieren wollen.

 

Die Wartung, den Betrieb und technischen Support der SAP-Lösungen übernehmen University Competence Center (UCC). Sie fungieren als Application-Service-Provider. Die Lehrenden können sich somit auf die Vermittlung des Lehrstoffs und ihre jeweiligen Kernkompetenzen konzentrieren. Darüber hinaus unterstützt SAP die Lehrkräfte durch das Angebot von Schulungen und das Bereitstellen von Lehrmaterialien für die Nutzung in Lehrveranstaltungen.

 

Ein weiterer Schwerpunkt des Programms liegt in der Förderung der Zusammenarbeit zwischen Bildungsinstitutionen, Industriepartnern und Interessierten rund um das Thema Einsatz von SAP-Software in der Lehre. Im Rahmen von Forschungsprojekten, der Veranstaltung von akademischen Konferenzen sowie der Bereitstellung eines Informations- und Kommunikationsportals wird die Bildung von Kooperationsnetzwerken aktiv unterstützt.

 

Geplant ist eine sukzessive Erweiterung der University Alliances Aktivitäten an weiteren SRH-Standorten und Bildungseinrichtungen.

 

Weitere Information finden Sie im SAP Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Birgit Krauter, +49 6227 761664, birgit.krauterap.com.

Iris Eidling-Kasper, +49 6227 765797, iris.eidling-kasper@sap.com,

SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

 

Original press release: http://www1.sap.com/germany/about/press/press.epx?pressid=18682

Comments

Actions

Filter Blog

By author:
By date:
By tag: